Einbände 

Einbände L: Haebler Bei den angegebenen Belegstücken ist der Druckort ohne Klammern und der Standort in Klammern angegeben.
ZUR DATIERUNG:

Sachsen
     
Einband mit Medaillenstempeln Luthers und Friedrichs des Weisen
Wittenberger Buchbinder(?)
L: Reformationszeit E50.2

Plattenstempel 28x28mm

Portrait im Kreis #2 F~D~S~V~D~M~I~E
L: Haebler Bd. II S 224 Nr. IV-V


Vorkommen: 
  • Marcus Antonius Floccius Sabellicus, Rapsodia Historiarum . Posterior Pars

  • Paris 1517 (Wittenberg: Predigerseminar fG70)
    Bezeichnung auf dem Titelblatt: Emtus aureo I et v gr. . Compaginato grossi vii M.D.XX
    Übersetzung: Gekauft für 1 Gulden 5 Groschen,
    Gebunden für 7 Groschen 1520
    Diese Datierung wird an anderer Stelle ausführlich diskutiert.
     

Dieselben Stempel finden sich in der Staatsbibliothek München:
Signatur: ESl/4 A.gr.b.671
Theodorus Gaza:
Introductio grammatica libri IV.
Basilea, 1523

Dies ist das bei Haebler genannte Exemplar.
L: Haebler Bd. II S 225 Nr. IV-V
Hinweis zur Provenienz: Eingeklebt: Exlibris des Passauer
Augustinerchorherrenstiftes St. Nikola unter Propst Franz Jans
 

 

Plattenstempel 81x50mm
Johann Friedrich v. Sachsen nach links 
#1 VERBVM*DOMINI * MA
NET*IN*AETERNVM
oben sächsische Wappenschilde
bezeichnet O.B.
L: Haebler Bd. I S 64 Nr. II
Vorkommen:
Calepinus Dictionarium 1579 (Nürnberg)
Duringische Chronica 1581 (Stiftsbibliothek Salzburg)
Plattenstempel 89x52mm
von Thomas Reuter (er war 1567-1595 Buchbinder in Wittenberg, dann übernahm sein gleichnamiger Sohn die Werkstatt)
Johann Friedrich Brustbild nach links
VICUS·ERAS·ACIE·FIDEI·CONSTAN:
TIA·TANDEM·VICTOREM·ANTE·HOMI
NES·FECIT·ET·ANTE·DEUM·T·REUT
oben: Schilde: Kur und Sachsen
#1 Spruchband: VERBUM DOMI / NI MANET      IN AETERNU
L: Haebler Bd. I S 392 Nr. II 
Vorkommen:
Melanchthon Epistolae II 1570 (Zwickau)
Sylloge locutionum  Eisleben 1582 (Zwickau)
Plattenstempel des H.R.M
Wappen Sachsen #1
VERBUM DOMINI MANET IN TERINUM <??>
L: Haebler Bd. I S 376 Nr. IV

Plattenstempel 92x57mm
Wappen Sachsen
oben: IOHAN·VON·SACHSE
unten #1 VERBUM· / · DOMINI: // MANET·IN· / ·ETERNUM
L: Haebler Bd. II S 85 Nr. I
Vorkommen:
Institutiones imperiales Lyon 1533 (München)
Sichard, Praelectiones in codicem. Frankfurt 1586 (Dresden)
Plattenstempel 85x52mm
Johann der Beständige nach rechts 1529
#1 VERBUM DOMINI
MANET IN AETERN
L: Haebler Bd. II S 6 Nr. I
Vorkommen:
Luther, Ecclesiastes. Wittenberg 1533 (Dresden)
Propheten, Apokryphen etc. Wittenberg 1594 (Frankfurt)
Quintilianus. Cöln 1530 (Dresden)
Plattenstempel 84x52mm
des Buchbinders I.H.
Friedrich der Weise #1
1529 / VERBUM DOMINI / MANET IN AETER.
oben Wappen: Kur und Sachsen
L: Haebler Bd. I S 188 Nr. III
Vorkommen:
Vitruvius 1523 (Stuttgart)
Plattenstempel 92x56mm des Buchbinders I.V.S (Marburg?)
Wappen Sachsen 
oben Spruchband: HAN·VON / SACHSEN
unten #1 VERBUM·/·DOMINI·// MANET·IN·AETERNUM
L: Haebler Bd. I S 463 Nr. Va
Vorkommen:
Historiae romanae scriptores. Frankfurt 1588 (Stuttgart)
Plattenstempel

Plattenstempel  88x53mm
Wappen Sachsen 

unten #1 VERBUM DOMINI  MANET IN / ÆTERNUM
Vorkommen:
Augustin, Basel Froben 1569
Vorderdeckel:
Dorothea Herzogin Zu Sachsen

Hinterdeckel #2: V·D·M·I·AE·
L: Schmidt S14 und Abb. 14
Martinus Pansa: Klare Beschreibung des Wiesenbades, nahe bey der Stadt vS. Annenberg gelegen
Verlag: Buchbinder Eckstein, Annaberg 1609
Landesbibliothek Darmstadt
VERSCHIEDENES
Skizze:
Ordnung des großen oder gemeinen Almosens. 
Pergamenthandschrift Nürnberg 
Pappeinband mit Lederüberzug: Ornamentprägung und Text:
#1 
VERBUM 
DOMINI 
MANET IN 
AETERNUM
Das Vorwort stammt von 1536 (könnte jünger sein, als der Einband?) Auf der Innenseite des Einbanddeckels ist eine Wappenzeichnung mit der Jahreszahl 1522 eingeklebt. (Diese Jahreszahl muß aber nicht die Entstehungszeit der Zeichnung angeben. Auch kann die Zeichnung lange nach ihrer Entstehung eingeklebt worden sein.)
Signatur: Stadtarchiv Nürnberg: Stadtalmosenamt 2209
L: Nürnberg1979 Nr. 250

Melanchthon Sammelband aus dem Besitz von Georg v. Selmnitz 1527
Rückendeckel: #2 VDMIE
GS // M V XXVII
L: Kunst S351 (Halle Bibliothek der Marienkirche W1,20)

Taschenkalender des Landgrafen Philipp v. Hessen von Leonhard Thun
mit Schmuckprägungen und der Devise 
#1 Verbum Domini manet in Eternum
L: Hessen 581

Plattenstempel
von (Wolf Conradus, Tübingen)?
Mann mit Helm, Frau mit Haube, #1 VDMIET
L: Haebler Bd. I S 84 Nr. III
Plattenstempel 75x45mm
Portrait
oben: PHILIPPUS MELINGIUS
unten: #3: GOTTES WORDT· / BLEIBET EWIG · / · 1581
L: Haebler Bd. II S 51 Mitte Nr. I
Vorkommen:
Luther, Colloquia. Jena 1603 (Dresden?)
Plattenstempel 110x69mm 1590
Portrait
RUDOLPHUS·II·D·G·
ROM·IMP:SEMPER AU
AN:DO: M·D·LXXXX
oben: #1 VERBUM·DOMINI·MANET·IN·AETERNU
L: Haebler Bd. II S 53 unten Nr. I
Vorkommen:
Statuta hospitalis Hierosolymitani 1586 (Stuttgart)
ROLLENSTEMPEL
Rollenstempel
Olive - Augustus - Judit -#2im Rechteck: VDMIE 1536
L: Haebler Bd. II S 10 Nr. 3; Husung S191 und S89
Vorkommen:
  • Hippocrates. Basel 1538 (Dresden)
  • Joh. Brenz: In evangelii ... Frankfurt, Brubach 1543  Universität Münster B7059b (siehe Bild)
  • Reynerius Snoy Goudanus: Psalterium Davidicum ... Köln; Joh Gymnicus 1536

  • Universität Münster  Doublette 2549
zur Abbildung: Die mittleren beiden Rahmen zeigen
jeweils im Kreis Augustus und Judit und im Rechteck: VDMIE / 1536
Rollenstempel
Olive - Augustus - Judit -#im Rechteck: 2 VDMIE 1558
es handelt sich um denselbeln Stempel wie oben (oder einen sehr genauen Nachschnitt, der sogar Schreibfehler übernommen hat). Falls die Jahreszahl kein Lesefehler ist, wurde der Stempelumgearbeitet.
Husung S191
Vorkommen:
Petrus ramus: Institutionorum dialecticarum libri tres. Basel 1554
Bibliothek Metz P689



Luther: Deutsche Postille 1540
gebunden für Sibylle von Sachsen
von Adolar Bldensheym (Leipzig)
#6 D W G B I E
1544
Forschungsbibliothek Gotha Druck 4° 175


Confutationsbuch 1559 aus dem Besitz Joh. Friedrichs v. Sachsen.
Buchbinder: Valten Geyer (Jena)
#1:  VERBVM / DOMINI / MANETIN / ÆTERNVM
Forschungsbibliothek Gotha: Theol 4° 564c/5
L: Fürsten
Rollenstempel 13mm
von (Wolf Conradus, Tübingen)?
Kopf Ornament, 1545, WC, Ornament, Wappen, 
#2 V·D·/ M·I· / E· T· Ornament
L: Haebler Bd. I S 84 Nr. 1 

Rollenstempel 
2 Köpfe, #2 V.D.M.I.ET 1545 WG Wappen
L: Haebler Bd. I S 157 Nr. 4  Husung S192

Beim oberen Bild ist die beschriebene Rolle innen, beim unteren außen.
Vorkommen:
  • Melanchthon: Brevis..commentarius in priorem epistolam Pauli ad Corinthios. Wittenberg 1561 Universität Münster  B7666
  • Kurzer Bericht.Wie... Melanchthon sein Leben... geendet. Wittenberg 1560 

  • Universität Münster  D2/1427
  • Melanchthon: Postill Uber die Evangelia.... Nürnberg 1557 Universität Münster  G2/4234 (Abb. links unten)
  • BaptistPlatina: De vitis ac gestis summorum pontificum. Köln (Cholinus) 1562 

  • Universität Münster E3/646
Rollenstempel 158x16mm
Salvator: #2 V·D·M·I·E· - David: DE FRUCTU - Jesaias: Sup Solium Da - Johannes: ECCE AGN DE.
L: Haebler Bd. II S 282 Nr. 45
Vorkommen:
Chronica bis 1531. Wittenberg 1558 (Zwickau)
Rollenstempel 162x14mm
4 Köpfe
#3 GOTE - S·WOR - ...EWIG
L: Haebler Bd. II S 274 Nr. 13

Rollenstempel 151x11mm
4 Köpfe #1 VERW - DOMINI - MANE - IN AET.
mit Blattwerk und Engelsköpfen
L: Haebler Bd. I S153 Nr. 2
Vorkommen:
Libavius, Arcana alchymiae. Frankfurt 1611 (Wien)
Rollenstempel 200x15mm
#3
GO·WO / BLEIB - GOT·A / BARME - M·V·OM / G·H·LOD - EATAL /LEITRAL
L: Haebler Bd. II S 257 Nr. 92

LUTHER
Plattenstempel 147x87mm
Luther nach rechts, negativ: D.MARTINUS LUTHERUS
M 1562 G
oben: #1 VERBUM DOMINI MANET IN AETERNUM
unten: Wappen und Lilien
L: Haebler Bd. I S 151 Nr. II
Vorkommen: 
Noten (ohne Titel) (Dessau 515)
Plattenstempel 80x48mm von L.M. (Wolfenbüttel?)
Luther Brustbild n. rechts
#2 V·D·M·I·Æ·D·M·L
L: Haebler Bd. I S 295 Nr. XIII
Vorkommen:
Melanchthon: Neue vollkommene Chronica. Frankfurt 1569 (Wolfenbüttel)
Plattenstempel 82x46mm
Lutherportrait
V·D·M·J·AE· / D·MART·LUTHER
L: Haebler Bd. II S 294 Nr. XXI

Plattenstempel
Luther mit Buch


VERBVM·D
OMINI·MAN
ET·IN
ÆTE
        RNUM

Vorkommen: Martin Luther: Ein neus Betbüchlein. Eisleben 1566
Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Signatur: A: 990.119 Theol. (1)
© =>
CHRISTUS
Plattenstempel 70x38mm 1545
Cruzifix  #2 V.D.M.I.E
L: Haebler Bd. II S 22 Nr. VI ; Husung S89
Vorkommen:
Breviarum ordinis Sancti Benedicti observantiae Bursfeldensis. 
gebunden 1593 für den Weddinghauser Mönch Melchior Hövelmann.
Universität Münster
Plattenstempel 75x45mm
von Caspar Angler, Königsberg (+1565)
Cruzifix; #2 V.D.M.I.E
L: Haebler Bd. I S 16 Nr. XXXIII

Plattenstempel 59x28mm 1569
Christus als guter Hirte
V·D·M·I
L: Haebler Bd. II S 151 Nr. III
Vorkommen:
Spangenberg:, Cythara Lutheri. Erfurt 1569 (Dessau) gebunden 1569
Plattenstempel 51x36mm für die Bibliothek des Herzogs Friedrich Wilhelm v. Sachsen-Altenburg
Christkind
#1 VERWUM:DOMINI:M
ANET :NI:AETERNU
L: Haebler Bd. II S 84 Nr. VIII

WÜRTTEMBERG
Plattenstempel 86x51mm des NP (Stuttgart?)
Wappen Württemberg
oben: #2 Spruchband: VDMIE unten: Leiste
L: Haebler Bd. I S 376 Nr. I
Vorkommen  Landkämmereirechnung 1565/66 (Stuttgart)
dieses Buch wurde vor Ingebrauchnahme gebunden.
Plattenstempel 75x46mm
des Jakob Schedel (ca 1560-70) Stuttgart
Wappen Württemberg
#3 GOTTES WORT BLEW
#2 Spruchband: V·D·M·I·E
L: Haebler Bd. I S 417 Nr. VIII
Vorkommen: 
Bullinger: Compendium christ. religionis. Zürich 1563 (Stuttgart)
Plattenstempel 72x45mm 1542
Wappen Württemberg
oben #2 Spruchband:  V·D·M·I·Æ
L: Haebler Bd. II S 18 oben  Nr. II
Vorkommen: 
Osiander, Warnung. Tübingen 1575 (Dessau)
Plattenstempel 69x49mm
von Hans Cantzler, Wittenberg (+1580)
Wappen Württemberg
#2 Spruchband: V D M I E
bezeichnet unten: H. C.
L: Haebler Bd. I S 74 Nr. XIX

Plattenstempel 55x40mm
Wappen Württemberg
Umschrift #1  VERBUM / DOMINI / MANET IN /AETERNUM
L: Haebler Bd. II S 90 Nr. III 
Vorkommen:
Jovius, Historia sui temporis Basel 1567 (Stuttgart)
Plattenstempel 54x43mm
Wappen Württemberg
Umschrift #13  VERBUM· DOMINI· MANET IN· AETERNUM· DAS· WORT· GOTTES· BL· EWI
L: Haebler Bd. II S 90 Nr. IV
Vorkommen:
Du Bellay, De rebus Gallicis. Frankfurt 1575 (Stuttgart)
Plattenstempel 74x48mm
von Wolf Conradus Tübingen 
Wappen Württemberg #2 V·D·M·I·AE·
L: Haebler Bd. I S 84 Nr. II
Ein Band, der diese Platte verwendet enthält den handschriftlichen Hinweis: Gebunden 1560 von Wolf Conradus in Tübingen.
Plattenstempel 87x54mm
Wappen Württemberg 
#1 VERBUM DOMINI MANET IN AETE
Bezeichnung oben links: I.H.
L: Haebler Bd. I S 187 Nr. II
Vorkommen:
Kellerei Schorndorf-Endersbach 1603 (Stuttgart, Archiv)
Mencelius, Psalterium Davidis. Leipzig 1594 (Stuttgart)
Plattenstempel 89x56mm
von (Ambrosius Hirsch, Leipzig)? +1617
Wappen Württemberg 
#1 VERBUM DOMINI MANET IN ETERN.
Bezeichnung oben: AH
L: Haebler Bd. I S 163 Nr. II
Vorkommen: 
Pomponatius Opera Basel 1567 (Wittenberg)
Plattenstempel 86x49mm
Wappen Württemberg
#1 VERBUM DOMINI MANET IN ETE
L: Haebler Bd. II S 92 oben Nr. II
Vorkommen:
Hunnius, Propositiones. Frankfurt 1585 (Stuttgart)
Plattenstempel 73x46mm Wappen Württemberg 
#2 Spruchband V·D·M·I·Æ daneben S  S
L: Haebler Bd. I S 427 Nr. I

Plattenstempel 61x51mm 
Portrait Ludwig III. v. Württemberg
oben: #2 V·D·M·J·AE·
unten:  VON · GOTTES GNAD / LUDWIG HERTZOG · / ZU · WIRTEMBE / RG VND
L: Haebler Bd. II S 93 Nr. IV
Vorkommen:
Maestlinius, Epitome astronomie. Heidelberg 1582
(Stuttgart)
Plattenstempel 61x51mm 
Wappen Württemberg
oben: #2 V·D·M·J·A·E
L: Haebler Bd. II S 93 Nr. V
Vorkommen:
Maestlinius, Epitome astronomie. Heidelberg 1582
(Stuttgart)
Plattenstempel 51x38mm
Wappen Württemberg
#1 oben:VERBUM·DOMINI·
unten: MANET IN ETERNUM
L: Haebler Bd. II S 93 Nr. X
Vorkommen:
Josephus, Opera. Frankfurt 1580 (Linz)
Plattenstempel 100x63mm
Wappen Württemberg
oben #1: VERBVMxDOMINIxMANETxINxAETERNV
unten: Hirschjagd
(Buchbinder: Hans Pfister in Tübingen 1523-1607)

L: Haebler Bd. II S 94 Nr. I

Vorkommen:
  • Historiae romanae scriptores. Frankfurt 1588 (Graz)
  • Athanasiusausgabe 1588, beigebunden antireformatorische Schrift
  • L: Internetangebot von Antiquariat R.F.Meyer Berlin.<1.4.2002>
  • Justinianus: Corpus iuris civilis Teil V-VI
    Paris Sebastian Nivellius 1576 (Einband: 1584)
L (und Abb): Internetangebot von sedulitas Kunstmarketin.<3.9.2011>
Plattenstempel 82x53mm
Wappen Württemberg
oben #1: VERBVM·DOMINI·MANET·IN·ETERNVM
unten: liegender Hirsch
L: Haebler Bd. II S 94 Nr. IV
Vorkommen:
Fischart: Daemonomania. Straßburg 1581 gebunden 1582 (Stuttgart)
Plattenstempel 80x52mm
Wappen Württemberg Wölbung 3-teilig
unten: #2 V·D·M·J·A·E
L: Haebler Bd. II S 94 Nr. VI
Vorkommen:
Loci insignores (Zwickau)
Plattenstempel 80x52mm
Wappen Württemberg negativ
oben im Spruchband #2 V·D·M·J·AE
L: Haebler Bd. II S 94 Nr. VIII
Vorkommen:
  • Heerbrandt, Rettung des kleinen Katechismus. Tübingen 1587 (Stuttgart)
  • Plutarch, Ankunft, Leben und Wesen etc. Köln 1547 (München) gebunden 1578
  • Salazar, In Proverbia Köln 1621
  • Best. Wiederholung der Kirchen zu Württemberg. Tübingen 1572 (Stuttgart) gebunden 1580
Plattenstempel 72x49mm
Wappen Württemberg negativ
oben im Spruchband #2 V·D·M·J·E
unten: Schnörkel
L: Haebler Bd. II S 94 Nr. XII

Vorkommen:
Justitian I: Institutiones iuris. Lyon 1553
L: Antiquariat Meuschel, Bad Honnef Katalog 88 Nr22 (SW-Abb.)
3 Bände von Iohann Ravisius gen. Textor zusammengebunden Lyon 1560
L: ebay (farbig)

Die beiden Stempel unterscheiden sich geringfügig
Plattenstempel 55x40mm
Wappen Württemberg negativ
Umschrift #1: VERBVM:DOMINI/MANETxIN::AETERNVM·SAD
L: Haebler Bd. II S 95 Nr. XIX

Plattenstempel 55x40mm
Wappen Württemberg negativ
oben #2: V·D·M·J·A·E
L: Haebler Bd. II S 95 Nr. XX
Vorkommen:
Sadeel, Responsio at sophismata turriani Morges 1583 (Stuttgart)
Plattenstempel 83x49mm des M.S. Stuttgart
Wappen Württemberg
#1 VERBVM DOMINI MANET IN AETER
L: Haebler Bd. I S 423 Nr. III 
Vorkommen:
Maldonatus, In Prophetas quatuor. Mainz 1611 
(Stuttgart; gebunden für Wöresheim)
EINZELBUCHSTABENSTEMPEL
Einzelbuchstabenstempel #V2: V.D.M.I.E (darüber:Plattenstempel: Johannes d. Täufer)
Husung S191
Monotessaron passionis Christi ... autore Gerhardo Lorichio Hadamario, Salingiaci, Johannes Soter 1536
Universität Münster E1/1043
Einzelbuchstabenstempel untereinander auf dem Goldschnitt der Längsseite: #2: V. D. M. I. E. 
Husung S191
Luther: Betbüchlein mit dem Calender und Passional. Wittenberg  Hans Lufft 1558
Universität Münster G8/1351