Sonstige Graphik
 

L: Vincenti, Arthr: Geschichte der Stadtbibliothek zu Magedeburg von 1525-1925  Magdeburg 1925 S46f


Kupferstich aus: Magdeburgisches Jubeljahr. 1724
Exlibris Hermann Beck
#:2:
V·D·M·I·Æ·

H. Beck *1849 war
Oberkonsistorialrat in Bayreuth
L: Exlibris in Heimatbote 1/73
(Heimatbeilage des Nordbayerischen Kurier)

zu Beck: Personalstand...der protestantischen Kirche
im Königreiche Bayern 23. Ausgabe 1916 S7
 

Exlibris Peter Kohler (Verfasser dieser Arbeit)
ca. 1980
zwischen den Kirchtürmen:
#:2: VDMIÆ
privat
Aus der Exlibrissammlung der Universität Innsbruck
LILLE
  Signatur:            A 063
  Besitzer:            LILLE (Stadt?)
  Zum Besitzer:
  Art:                   Signaturenschild mit Namen (?)
  Enstehungszeit:  18. / 19. Jh. (?)
  Technik:            Kupferstich
  Format:             50 x 59 mm
  Beschreibung:   In Rahmen Aufschrift: LILLE EN FLANDRES. 
                          Darunter ovales Schild mit Umschrift #1
                         "VERBUM DOMINI MANET IN AETERNUM" und Notariatszeichen,
                          gehalten von zwei Löwen. Links unten: N° und daneben leeres gerahmtes
                          Feld (wohl für die Signatur)
  Abgelöst aus:   Unbekannt
  Bibliogr. Nachweis:   Keiner
L: http://homepage.uibk.ac.at/homepage/c108/c10838/exl3.htm<10.8.2001>


Konfirmationsschein
#3 Gottes Wort bleibt in Ewigkeit
L: Schwan Abb. 5
Konfirmationsurkunde
Ausgestellt 1899
gezeichnet: E. Bertling
Druck: Velhagen und Klasing Bielefeld

#:35d:
 

Himmel und            gehen, aber meine
Erde wer=               Worte werden nicht
den ver=                  vergehen. Matth. 24,55

Licht und Kraft und Mut und Freude, wahrer Trost im tiefsten Leide
Schutz vor allerlei Gefahren und ein ewiges Bewahren:
Das sind dieses Wortes Früchte. Alles andre wird zunichte;
Alles andre muß vergehn; Gottes Wort bleibt ewig stehn


Konfirmationsschein
Andreas-Kirche Erfurt 1949
#Des Herrn Wort bleibet / in Ewigkeit
#3
Gottes
 Wort ble
 ibt in Ew
 igkeit.

Hus Holzschnitt um 1530?
wenn die Jahreszahl stimmt, wäre dies die älteste Darstellung des Mottos auf einem Buch, zugleich das erste Auftreten der Variante "in Ewigkeit"
L: freyheyt Nr. 2
Theodor Beza 1591
#1
Verbum Domini manet
in æternum
L: Rogge Abb443

Carl Heinrich Hermann (1802-1880)
L: Coburg1980 Nr. 64

Überschrift:

#3
Himmel und Erde werden vergehen aber meine Worte werden nicht vergehen

Schwedische Errettung der christlichen Kirche 1631
Bayerische Staatsbibliothek: 12-bsb-001002679 VD17 12:672259P
Das Fundament auf dem die Kirche steht, bildet ein Buch mit der Inschrift
#b1 VERBUM DOMINI / MANET IN ÆTERNUM


 

Berlin Preußischer Kulturbesitz Handschriftenabteilung YA 6331M
Luther-Effekt Nr. 72
Ähnlich wie vorher
Die Kirche steht auf VERBVM DOMINI
                                  MANET IN
ÆTERNV



Gedenkblatt von Johann Christoph Kolb (1680-1743)
nach einer Zeichnung von Gottfried Rogg (1669-1742)
#b2
V.   M.
D.    I.
       Æ.
L: Marsch Abb92

#2
V.D.
M.I.
Æ

1730 Georg Schmidt aus Braunschweig
L: Marsch Abb97
#in der Pyramide1:
VER
BUM DO
MINI MA-
                    E
NET IN ÆTRNUM
L: Privat

Ein Lichtstrahl vom Gotteslamm erleuchtet Luther.
Dieser Lichtstrahl ist beschriftet #1
VERBVM DOMINI MANET IN ÆTERNVM
L: Marsch Abb97
Die Allmacht... 1732

Kupferstich 1730 von Friedrich Boetius nach einem Entwurf von Andreas Hayd aus Dresden
© => Radierung 1619
#4 Deß HERREN Wort bleibt inn Ewigkeit
L: Coburg 24; Kastner Abb1; Brückner S119-127

Der ungarische Graf Tököly zwischen Luther und einem Jesuiten.
Das Flugblatt stellt Tököly als Kämpfer für Luthers Lehre dar.

Stephan Tököly (+1671) wurde (je nach Lesart) wegen seines evangelischen Glaubens bzw. wegen der Teilnahme an einem Aufstand von Kaiser Leopold verfolgt.
Sein Sohn Imre (+1705) kämpfte mit türkischer Unterstützung gegen Habsburg.

#b1 Verbüm       in
        Domini       Æter
        Manet        nüm
L: privat


#Am Altar 2
V.D M I
      Æ
L: Privat

Kupferstich der Raimondi Schule (Marcantonio Raimondi, Agini bei Bologna um 1475- 1534, Bologna) nach Raffael ( Urbino 1483-1520, Rom), um 1530. Darstellung der heiligen Cäcilia mit ihrem Attribut, die Handorgel, links daneben eine Frau mit einem Gefäß.

#seitenverkehrt auf dem Rocksaum der Cäcilia
VERBVM DOMINI MANET IN    TER




Lindau Stadtmuseum:
Evangelische Heilslehre
J.M. Bauhof Kaufbeuren

Gestiftet als Hochzeitsgeschenk 1762

Das Motto #1: VERBUM DOMINI MANET / IN ÆTERNUM. c.
bildet einen doppelten Bogen der drei Säulen miteinander verbindet. Die Säulen sind beschriftet:
Augspur /gische /Confes/ -sion
Die heilige  / Schrifft
Concor / dien / Buch

Verschiedene Personen versuchen vergeblich das Bauwerk zum Einsturz zu bringen, indem sie die beiden äußeren Säulen attakieren.
Die Inschriften über dem Bogen zeigen die Vergeblichkeit dieses Angriffs:
"Des Glaubens Licht / Verlöschet nicht"
"Die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen Matth. 1618."
"Das Wort sie sollen lassen stahn / Und keinen Dank dazu haben"
BruecknerS18ff und Anm47

 
Ein ähnliches Bild - ebenfalls aus Kaufbeuren hängt im Musem Alltagskultur in Waldenbuch

Stickbild 1823

The grass Withereth the
flower fadeth, but the
Word of our god shall
Stand for ever
Isaiah LX verse 8
 
Internetfunde 2018
VERBVM
DEI
MANET
IN
ÆTERNṼ

http://www.toberkeigh.org/VDMA2/
V D
M A

THE
WORD
OF THE
LORD
ENDURES
FOREVER

V                 D
VERBUM  DOMINI
MANET  IN AETERNUM
M                A
http://www.toberkeigh.org/VDMA3/
zur Konkordienformel 1580

Eigenartige Mischung:
Lutherrose mit Jerusalemkreuz
und der Pseudofraktur-Umschrift:
VERBUM DEI MANET IN AETERNUM

Vortragsplakat

Poster